Montag, 26. Dezember 2011

Schokocreme mit einem Himbeer-Schokoladenkern

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr hattet alle ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, und obwohl heute bereits der 26.12. ist wollte ich es mir nicht nehmen lassen euch zu den Feiertagen noch alles Gute zu wünschen!!!!
Weihnachten ist für mich ein besonderes Fest, weil kein anderes Fest die Familie jedes Jahr auf diese Weise zusammen bringt. "Leider" habe ich Heiligabend ausschließlich mit meinen Eltern gefeiert. Aus diesem Grund haben wir die Weihnachtsgans, aus der dann doch eine Ente wurde, schon am 24.12. zum Mittag verputzt und ich war ganz alleine fürs Essen verantwortlich!!!
Sieht die nicht toll aus? Ich bin so stolz auf mich, dass alles so gut geklappt hat :-)
Aber eigentlich möchte ich eure Aufmerksamkeit auf den Nachtisch lenken!
Dieses Dessert ist eine Cremige Köstlichkeit, die durch die goldene Himbeere, nein und ich meine nicht die Auszeichnung für schlechte Schauspielerei, ein Weihnachtliches Aussehen erhält.
Die Größte Überraschung hier ist definitiv das Innenleben, dass aus einem Schokoladentrüffel besteht, der auch noch mit einer Himbeere gefüllt ist *mhhh* Zudem war es noch bei dem Weihnachtsstress gut und einfach vorzubereiten.

Zutaten für 4  Stück: 
für die Trüffelfüllung:
  • 100 gr. dunkle Schokolade
  • 3 EL Sahne
  • 4-5 frische Himbeeren
  • 2 TL Kakao
 1. - die Schokolade grob zerkleinern, in ein Hitzebeständiges Gefäß geben und die
      Sahne drüber gießen und kurz ab in die Mikrowelle für ca. 1 Min.
2. - gut verrühren und abwarten bis die Masse sich wieder verfestigt.
3. - nun etwas Butter in die Handfläche schmieren und ein Stück der Schokomasse
      in der Handfläche platt drücken und die Himbeere hineingeben.
 4. - mit der Trüffelmasse nun vorsichtig die Himbeere umschließen und zu einer 
       Kugel rollen, so dass die Himbeere nicht zerdrückt wird.
 5. - die Kugeln in etwas Kakao wälzen und ab in den Kühlschrank zum auskühlen.
Aus der Menge kommen 5 Kugeln raus, da bleibt also noch eine zum Naschen 
für den Papa und mich :-)
für die Puddingcreme:
  • 1 Dose gesüßte Kondensmilch (als Maßbecher für die anderen Dinge weiterverwenden)
  • 1/2 Dose Sahne
  • 1/2 Dose Milch (3,5%)
  • 3 TL Kakaopulver
  • 2 Eier
1. - alle Zutaten gut durchmixen! (Das wars schon).
2. - zu 3/4 in kleine gefettete Förmchen Füllen, diese sollten eine gewisse Tiefe haben, damit
     dann die gekühlten Trüffel hineinpassen. Diese also zugeben (am besten Mittig :-P).
3. - nun die Trüffel mit der restlichen Masse abdecken. und bei 160° für 1 Stunde
      in einem Wasserbad backen. Das kochende Wasser muss die Form etwa bis zur
      Hälfte bedecken.
4. - gut auskühlen lassen. Dann zum Servieren mit einem Messer vom Rand lösen 
      und stürzen, anschließend mit Kakaopulver bestäuben und mit der Goldhimbeere
      garnieren.

Herstellung der goldenen Himbeeren:
  • frische Himbeeren
  • Goldpuder (z.B. vom Pati-Versand)
  • 5 EL Alkohol
1. - den Alkohol in ein kleines Gefäß geben und mit etwas Goldpuder vermengen.

2. - nun müsst ihr euch die schönsten Himbeeren raus suchen und mit einem sauberen
      Pinsel diese "bemalen".
 
Und so schnell könnt ihr festlich aussehende Früchtchen herstellen.

Kommentare:

  1. mhhh, das sieht alles wirklich super lecker aus, die ente sieht optisch prima aus und das dessert sieht auch sehr lecker und durch die vergoldung edel aus ;-)

    liebe grüße

    trina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mariell,

    hab mich mal wieder auf deiner Seite umgeschaut. Du hast echt was drauf. Mach weiter so!
    Wir werden sicher so einiges nachmachen;-)

    LG Veronika L.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Mariell, danke für Deine Mühe und die Einreichung dieses tollen Rezeptes für das Cookbook of Colors!

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja sehr festlich aus! Wie toll! und die goldenen Himbeeren, kann man die tatsächlich essen? fast zu schön... hehe
    ich bin momentan auf großer Recherche für Weihnachtsköstlichkeiten... und freu mich, dass ich auf deinen Blog gestoßen bin.
    Meine diesjährigen Lieblingsrezepte habe ich hier gefunden:

    https://www.facebook.com/smart.deutschland/app_173335422810258?ref=ts

    Liebe Grüsse und weiter so!
    Mathilda

    AntwortenLöschen
  5. Ja, die kann man unbedenklich essen. Der Goldstaub ist von Pativersand. Dasd Puder einfach mit etwas Alkohol mischen und alles nach belieben golden Verziehren.
    Es wr ein tolles Weihanchtsdesser, da es nicht so extrem füllend ist.
    LG

    AntwortenLöschen